###ACCESSIBILITY###

Statements

«Der Veloverkehr weist ein grosses Potenzial zur Entlastung des Verkehrssystems und der Umwelt auf, und kann zur Verringerung des Energieverbrauchs beitragen. Deshalb will der Bund den Velo-Anteil
am Verkehr erhöhen – unter anderem, indem er Velostationen im Rahmen der Agglomerationsprogramme mit Mitteln aus dem Infrastrukturfonds unterstützt.»
Rudolf Dieterle, ehem. Direktor Bundesamt für Strassen

«Rasch unterwegs, gesund und umweltfreundlich: damit ist das Velo ein Verkehrsmittel der Zukunft, in gegenseitiger Ergänzung mit dem öffentlichen Verkehr. Als Schnittpunkt dazu braucht es Velostationen mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot.»
Jean-François Steiert, Nationalrat und Präsident Pro Velo Schweiz

«Öffentlicher Verkehr und Velo sind die Stützen einer nachhaltigen Mobilität. Als zuverlässige, sichere und - Voraussetzung! - speditive Schnittpunkte steigern Velostationen die Attraktivität einer kombinierten VerkehrsmittelWahl. Sie helfen mit, den Druck auf die Velo mitnahme zu entschärfen.»
Urs Hanselmann, ehem. Präsident Verband öffentlicher Verkehr VöV und Präsident des Tarifverbundes «Mobilis» des Kantons Waadt

«Die Velostation gehört seit 15 Jahren zu Burgdorf und ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Veloförderung und soziales Engagement werden hier unter einem Dach zusammengeführt und ermöglichen es, Synergien sinnvoll zu nutzen sowie das lokale Gewerbe zu fördern. Das Modell «Velostation» strahlt über die Stadtgrenzen hinaus.»
Martin Kolb, ehem. Gemeinderat Burgdorf, Ressort Baudirektion I

«Die Menschen, die in der Velostation Liestal Dienstleistungen wie Velopark-, Hauslieferdienst und Reifenflicken anbieten, sind Teilnehmende eines Integrationsprogrammes. Das macht Sinn! Die Velos sind sicher parkiert, der Bahnhofplatz ist aufgeräumt und wir schaffen Brücken: eine zwischen Menschen, die arbeiten und solchen, die keine Arbeit haben – und eine zwischen Menschen und Arbeit.»
Smadah Levy, Co-Geschäftsleiterin Velostation Liestal